Unser Angebot richtet sich nur an Unternehmer i.S.d. § 14 BGB **
Toilettensitzabdeckung
BulkySoft Toilettensitzauflage, Zellstoff BulkySoft Toilettensitzauflage, Zellstoff
Artikel-Nr.: BS-45560
Abmessung: 10 x 200 Stück
Material: 100 % Zellstoff
ab 45,00 € *
2000 Stück (2,25 € / 100 Stück)
Topseller
BulkySoft Toilettensitzauflage, Zellstoff BulkySoft Toilettensitzauflage, Zellstoff
Artikel-Nr.: BS-45560
Abmessung: 10 x 200 Stück
Material: 100 % Zellstoff
45,00 € *
2000 Stück (2,25 € / 100 Stück)
Zuletzt angesehen

Die Toilettensitzabdeckung von EMT Consult

Das allgemeine Bewusstsein für Hygiene ist gestiegen. Zumindest, was die Anforderungen betrifft, die die Menschen an die Ausrüstung und Versorgung von öffentlich zugänglichen Waschräumen und Toiletten richten. Bei vielen Menschen ist die Angst groß, sich auf einer Toilette mit allerhand Infektionskrankheiten anstecken zu können. Mit der Toilettensitzabdeckung von EMT Consult können Sie diese Ängste wirksam verringern. Die Toilettensitzabdeckung der Marke BulkySoft überzeugt wie alle unsere Produkte durch die hohe Qualität und den wirklich günstigen Preis. Sie erhalten die Toilettensitzabdeckung schon für € 0,02 je Stück bei einer Gebindegröße von 2000 Stück in Packgrößen zu je 10 x 200 Stück. Das Material besteht aus reinem, weichen Zellstoff, der sich leicht und schnell im Wasser auflöst. Somit kann die Toilettensitzauflage problemlos in der Toilette entsorgt werden, ohne Ihre Rohrleitungen zu gefährden. Denken Sie auf jeden Fall daran, den praktischen Spender für Ihre Toilettensitzabdeckung gleich mit in den Warenkorb zu legen. An der Wand Ihrer Toilettenräume montiert, fasst er den Inhalt jeweils einer Packung mit dem praktischen Zellstoff-Papier. Zwei aufgedruckte Bilder erläutern den Inhalt und die Anwendung der Toilettensitzabdeckung. Geben Sie Ihren Kunden oder Gästen das sichere Gefühl, dass Sie als Unternehmer an alle Schutzmaßnahmen denken, die in Fragen der Hygiene getroffen werden können. Die Toilettensitzauflage aus Zellstoff-Papier gehört in jedem Fall zu Ihrem Warenkorb für den Versand hinzu. Dabei gehen wir natürlich davon aus, dass Ihnen auch alle weiteren Möglichkeiten der Hygiene für öffentlich zugängliche Waschräume am Herzen liegen. Dazu greifen Sie gern auf unsere anderen Produkte zurück. Toilettenpapierspender, Seifenspender mit flüssiger Seife oder Schaumseife und natürlich das Papier-Handtuch und der dazugehörige Papier-Spender, alle diese Produkte erhalten Sie bei uns in getesteter Versand-Qualität. Prüfen Sie Ihre Vorräte, was gehört noch in Ihren Warenkorb? Sparen Sie, wie immer beim Versand, bei Ihrer Bestellung anteilig an den Versandkosten, indem Sie Ihr Hygiene-Papier und alle Hygiene-Produkte zu einer Sammel-Bestellung zusammenführen.

Die Toilettensitzabdeckung aus Zellstoff-Papier – ein sicherer Schutz?

Tatsächlich empfinden viele Personen einen gewissen Ekel vor der Benutzung öffentlicher Waschräume und Toiletten. Mögliche Verschmutzungen, schlechte Gerüche und die generelle Infektionsangst schrecken gerade sensible Personen ab. Als Anbieter dieses nun einmal notwendigen und gesetzlich vorgeschriebenen Services einer WC-Anlage sollten wir also Sorge tragen, diese negativen Gefühle so weit wie möglich abzumildern. Schließlich wollen sich die Gäste und Besucher bei uns so wohl wie möglich fühlen und keinerlei schlechten Eindrücke mit nach Hause nehmen. Daher ist das Angebot einer Toilettensitzabdeckung im Toilettenraum auf jeden Fall ein wichtiger psychologischer Schritt, um Ihren Gästen ein echtes „Rundum-Sorglos-Gefühl“ zu verschaffen. Gerade die Furcht vor der Berührung mit Schmutz wird sensiblen Gemütern mit einer Toilettensitzabdeckung genommen. Doch wie sieht es denn wirklich aus mit der Möglichkeit sich bei der Benutzung einer öffentlich zugänglichenToilette anzustecken?  In der Praxis gestaltet sich die Untersuchung dieser Frage etwas schwierig. Es ist ja wohl aus methodischen und ethischen Gründen schlecht möglich, eine Reihe Testnutzer auf kontaminierte Toiletten zu schicken und hinterher den Grad und Prozentsatz der Ansteckung zu messen. Dennoch sind sich die Hygieneforscher in dieser Frage weitestgehend einig. Jeder Quadratzentimeter unserer Haut trägt zu jeder Zeit etwa eine Million Bakterien oder Keime mit sich herum. Der Körper ist es sozusagen gewöhnt, eine Belastung durch Keime wirksam abzuwehren. Mit der Ausnahme von Hautverletzungen stellt unsere Haut ein für Keime undurchdringliches Hemmnis dar. Anders sieht es natürlich mit den sensiblen Schleimhäuten aus. Und diese werden nun einmal hauptsächlich über die Berührung mit den eigenen Händen erreicht und berührt. Die größere Gefahr für die Gesundheit der WC-Besucher geht also weniger von der Benutzung der Toilettenbrille aus - als vom Verhalten der Nutzer selber.

Der beste Schutz

Nach wie vor stellt das gründliche Händewaschen nach dem Waschraumbesuch samt dem Abtrocknen mit Papier den wirksamsten Schutz vor Infektionen jeder Art dar. Mehrere hundertmal am Tag greift sich der Mensch völlig unbewusst ins Gesicht, und dabei ist es dann wirklich von Vorteil, wenn die Hände sauber sind. Hierbei werden gerade diejenigen Keime zur Gefahr, die Erkältungen und andere saisonal bedingte Erkrankungen übertragen. Diese Keime vermehren sich entweder im Körper schnell genug oder aber führen schon in geringer Zahl zum Ausbruch einer Krankheit – und das sind Viren, wie die gefürchteten Noro-Viren. Bei solchen Viren reicht es allerdings schon, wenn Sie sich in der Niesrichtung eines Erkrankten befinden oder im Bus die falsche Haltestange erwischt haben. In der Erkältungssaison ist es daher sicher auch empfehlenswert, vor dem Spülvorgang den Deckel der Toilette zu schließen, denn, ob Toilettensitzabdeckung oder nicht, die Kraft des Wassers beim Spülvorgang kann schon eine Menge Keime in der WC-Kabine verteilen. Zum sicheren Schließen des Deckels kann man natürlich auch ein Stück Papier benutzen.

Die Toilettensitz-Desinfektion

Die Toilettensitzauflage wurde ebenso wie die automatische Desinfektion der Toilettensitze gerade zu einer Zeit populär, als eine ganz bestimmte Angst das Publikum prägte. Der Ausbruch der Aids-Infektion in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts verstärkte bei vielen Menschen in den USA wie in Deutschland die Sorge vor Ansteckung. Aber gerade die Übertragung von Geschlechtskrankheiten jeder Art über die Nutzung öffentlicher Waschräume und Toiletten bei normalem Kontakt gehört nach den Untersuchungen der Wissenschaftler ins Reich der Märchen. Selbst wenn der Vorbenutzer Träger einer solchen Krankheit wäre, würde allein die geringe Zahl von Keimen, die möglicherweise auf dem Toilettensitz verbleiben könnten, nicht für eine tatsächliche Infektion ausreichen.

Das Versprechen eines ganz sicheren Schutzes, den man mit Hilfe preisintensiver elektrischer Anlagen erreichen will, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als nicht so wirksam, wie es den Anschein hat. Die automatische Desinfektion der Toilettensitze soll speziell in kostenpflichtigen öffentlichen Toiletten die Funktion der Toilettensitzabdeckung übernehmen. Je nach Konstruktion wird die Sitzbrille nach dem Spülvorgang durch ein Gerät gezogen und mit einer Desinfektionslösung besprüht. Um ganz sicher zu gehen, kann der Besucher auch vor der Benutzung einen Knopf betätigen, der den Desinfektionsvorgang ablaufen lässt. Sicher kann dieses Gerät die Reinlichkeit der Sitzbrille erhöhen, aber die Wirkung ist auch hier eher eine psychologische denn eine tatsächliche. Gesetzt den Fall, dass ein Benutzer tatsächlich eine gefährliche Form von Keimen hinterlassen hat, die auch in geringer Menge ausreichen, um den nächsten Benutzer zu infizieren, könnte das Gerät keinesfalls eine wirkliche Sicherheit bieten. Die kurze Dauer des Desinfektionsprozesses würde für eine sichere Desinfektion ein Desinfektionsmittel solcher Stärke benötigen, dass die Haut des nächsten Benutzers jedenfalls in Mitleidenschaft gezogen wäre. Selbst bei Verwendung mittelstarker Desinfektionsmittel könnte man die Gefahr einer Hautreizung oder allergischer Reaktionen der Besucher nicht ausschließen. Jeglicher Desinfektionsprozess braucht eben eine gewisse Zeit der Einwirkung und im Falles des Händewaschens auch eine gewisse mechanische Einwirkung, um wirklich sicher zu wirken. Da auf den Raststätten der Autobahn wie auf den Flughäfen jedoch meist beides angeboten wird, kann man ja zusätzlich auf die Toilettensitzauflage aus Papier zurückgreifen.

Alles für den Gast!

Wie oben erwähnt, bieten Sie Ihren Gästen oder Kunden aber auf jeden Fall die Möglichkeit an, das persönliche Reinlichkeitsempfinden und Sicherheitsbedürfnis mit einer Toilettensitzabdeckung aus Zellstoff-Papier zu erhöhen. Unabhängig von der tatsächlichen Wirkung steht doch das Wohlgefühl der Besucher an oberster Stelle, wenn wir wünschen, dass man nicht nur gerne wiederkommt, sondern uns auch jederzeit weiterempfiehlt.

Für weiterführende Informationen zu einem Artikel oder dem Sortiment nehmen Sie bitte telefonischen Kontakt mit unserem Service auf. Gerne beantworten wir Ihre Frage auch per Mail oder über unser Kontakt-Formular. Alles Wichtige über unseren Versand, Ihr Konto, die Rechnung und die Versandkosten finden Sie in unseren AGB auf der Startseite.